Torsten A. Hoffmann "Frankfurt - New York. Fotografische Perspektiven zweier Metropolen"

Torsten A. Hoffmann "Frankfurt - New York. Fotografische Perspektiven zweier Metropolen"
24,80 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

23,18 €

Lieferbar innerhalb von 7 Werktagen

  • 978-3-9554-2098-7
Längst ein Bildband-Klassiker ist Torsten Andreas Hoffmanns Buch über Frankfurt und New York,... mehr
Produktinformationen "Torsten A. Hoffmann "Frankfurt - New York. Fotografische Perspektiven zweier Metropolen""
Längst ein Bildband-Klassiker ist Torsten Andreas Hoffmanns Buch über Frankfurt und New York, beides Städte, in denen unser Autor regelmäßig mit der Kamera unterwegs ist, um die Häutungen dieser Metropolen festzuhalten. Auch wenn sich die Stadt am Main sicherlich nicht in jeder Hinsicht mit dem Big Apple messen darf, findet Hoffmann doch viele Ähnlichkeiten in der Physiognomie, die überraschen und ein erstauntes Lächeln hervorrufen. So haben Sie weder Frankfurt noch New York bisher gesehen – garantiert.
Schon in der 4. Auflage erscheint dieser Titel komplett überarbeitet und mit vielen neuen und ungewöhnlichen Perspektiven der Großstadt. Ob Wolkenkratzer, grüne Oasen, Straßenzüge, Wass oder Luft, Torsten Andreas Hoffmann ist überall hautnah dabei. Ein ideales Geschenkbuch!


Hardcover, 17 x 25,1 cm, 160 Seiten

ISBN: 978-3-9554-2098-7

Sprache: Deutsch

LEICA FOTOGRAFEN Craig Semetko *1961 in Detroit, USA Der amerikanische Fotograf Craig Semetko hat einen Abschluss in Kommunikationswissenschaften und begann seine Karriere zunächst als Schauspieler und Bühnenkomiker. Doch seine Leidenschaft für die Fotografie war damals schon nicht zu leugnen. Er verbringt viel Zeit auf der Straße und ist bekannt für seine Momentaufnahmen. "Fotografie bedeutet mir nichts, es ist das Leben, mehr Dieter Blum *1946 in Eßlingen am Neckar Dieter arbeitet seit 1964 als freier Fotograf im Bereich Kultur und Reportage, unter anderen für Zeitschriften wie Der Spiegel, Stern, Time und Vanity Fair. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.Zu Beginn der 80er Jahre fotografierte er die Berliner Philharmoniker unter Dirigent Herbert von Karajan. Seither widmete er einen großen Teil seiner Arbeit den Themen Musik, Tanz und Kunst. mehr Edward Quinn *1929 Dublin, Irland Der in Irland aufgewachsene Edward Quinn übte sich nach der Schule in mehreren Berufsrichtungen. Weder die teilweise sehr monotone Arbeit als Metallarbeiter, noch das kreative Musikerdasein schien ihm zu gefallen. Er arbeite als Radionavigator für Fluggesellschaften, bevor er in den 50er-Jahren sein Herz für die Fotografie entdeckte. Im Irish Independent veröffentlichte er mehr Elliott Erwitt *26. Juli 1928 in Paris, Frankreich Als Kind russischer Einwanderer verbrachte Elliott Erwitt seine Kindheit in Mailand, bis die Familie kurzweilig nach Paris zurückkehrte und 1939 in die USA auswanderte. Erwitt arbeitete lange in einem Fotolabor, bevor er am Los Angeles City College anfing zu fotografieren und experimentieren. Es dauerte nicht lange bis es den jungen Teenager 1948 in die Weltstadt New York zog. Dort lernte mehr Enrique Badulescu *1961 in Mexiko-City, Mexiko Enrique Badulescu wird in Mexiko-Stadt als Sohn eines Fotografen geboren. Nach dem Abitur beginnt er Fotografie zu studieren und wählt dafür die Stadt München als passenden Ort aus. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten. Zu den internationalen Kunden des Starfotografen zählen unter anderem die Vogue, die Elle, Harper's Bazaar, The Face, Marie Claire, Glamour und mehr Farrokh Chothia *Indien Mit dem Ziel Schönheit zu definieren, hat sich Farrokh Chothia vermutlich eine Lebensaufgabe gestellt. Denn was als schön oder attraktiv wahrgenommen wird, ist nicht nur abhängig von der jeweiligen Kultur, sondern wandelt sich auch rasant. Was heute noch angesagt ist, kann morgen schon wieder buchstäblich von gestern sein. An Chothias Arbeiten scheinen jedoch jene mehr Fred Mortagne *in Lyon, Frankreich Besser bekannt als „French Fred“, ist ein französischer, international bekannter Filmemacher und Fotograf. In der Skaterszene zählt er seit langem zu den Besten der Welt. Der heute in Lyon lebende Mortagne war bereits in seiner Schulzeit ein begeisterter Skater. Ausgestattet mit einer VHS-Kamera zog er anfangs mit seinen Skaterfreunden durch die Stadt und drehte die ersten mehr Hugh Holland *1942 in den USA Hugh Holland wurde mit seiner Fotoserie, die in den 1970er und 1980er Jahren entstand und die aufkommende Skaterszene der US-Westküste dokumentiert, berühmt. 1968 kaufte sich Holland einen Fotoapparat, richtete zu Hause eine Dunkelkammer ein und eignete sich sein Wissen autodidaktisch an. Die Fotoserie – an der er insgesamt 3 Jahre arbeitete – entstand dabei aus purem mehr Jean Gaumy *28. August 1948 in Royan, Frankreich Die Aufnahmen des französischen Fotografen Jean Gaumy, der 1977 in die international renommierte Gruppierung der Magnum Fotografen eintrat, fordern die maximale Interpretationsfähigkeit des Betrachters. In seinem fotografischen Werk hat er sich auf Detailaufnahmen der Natur spezialisiert, die gemäß dem Titel „Formen des Chaos“ wiedergeben. Die Konfrontation mit mehr Jeff Divine *1950 in San Diego, USA Jeff Divine wuchs im Stadtteil La Jolla an der südkalifornischen Küste auf. Divine zählt zu den Surffotografen, die den Sport stets selbst betrieben und Teil der damals neuen Surf-Bewegung waren. Seine Kindheit verbrachte er nur wenige Blocks vom Strand entfernt. Mit 14 Jahren begann er mit dem Surfen und erwarb bereits ein Jahr darauf seine erste Fotokamera. Die aufgenommenen mehr 1 von 3... mehr

Torsten A. Hoffmann *1956 in Düsseldorf Torsten Andreas Hoffmann ist Fotograf, Buchautor und leitet Fotoworkshops. Er studierte Kunstpädagogik mit Schwerpunkt Fotografie an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Fotoreisen führten ihn u.a. nach Indien, Indonesien, Mexiko, Nepal, in die Türkei, die USA, die Sahara und die Vereinigten Arabischen Emirate. In zahlreichen Ausstellungen renommierter Galerien ( u.a. Leica Galerie Frankfurt, Leica Galerie Salzburg, imago-fotokunst Berlin, Jehangir Art Gallery Mumbai ) und Publikationen (über 20 Bildbände) waren seine Arbeiten zu sehen. Magazine wie Geo, Merian, Chrismon, Photographie, mare u.a., aber auch internationale Magazine haben seine Arbeiten veröffentlicht. Seine konzeptuelle Arbeit über den 11. September 2001 wurde weltweit verbreitet. Seit 2003 schreibt er regelmäßige Bildgestaltungsserien in bekannten Fotozeitschriften und international erfolgreiche Didaktikbücher wie sein in 6 Sprachen erschienener Klassiker "Die Kunst der Schwarzweißfotografie", "Fotografie als Meditation" oder sein neuestes Buch "Der abstrakte Blick". Hat er sich jahrelang der Schwarzweißfotografie verschrieben, so widmet er sich mittlerweile auch der konzeptuellen Fotografie und arbeitet für große Projektentwicklungsgesellschaften. Seine Kalender, Bücher und konzeptuellen Fotografien haben etliche Auszeichnungen errungen. Zahlreiche Bilder hängen in verschiedenen Sammlungen und Vorstandsetagen von Banken und anderen Unternehmen. Er ist Mitglied der Münchner Bildagentur LOOK, des BBK Frankfurt und der Deutschen Gesellschaft für Photografie (DGPh).      ... mehr

Spring Selection - Jürgen Schadeberg, Torsten Andreas Hoffmann, Craig Semetko, Luis Castañeda 22.02.2014 - 29.03.2014 Es werden ausgewählte Fotografien aus dem Portfolio der Leica Galerie Frankfurt gezeigt. Darunter sind die bekannten Bilder von Jürgen Schadeberg zu sehen, die Nelson Mandela als jungen Politiker im Kampf gegen die Apartheid in den 1950er-Jahren und als Pendant dazu nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis zeigen. Hierunter befindet sich auch jenes berühmte Bild, das um die Welt ging: dargestellt ist ein nachdenklicher Nelson Mandela wie er im Jahr 1994 in seine ehemalige Zelle auf Robben Island zurückkehrt und seinen Blick durch die Gitterstäbe in die Ferne schweifen lässt. Eine andere Welt offenbart Torsten Andreas Hoffmann mit seinen gepaarten New York - Frankfurt Ansichten, die mit ihren städtebaulichen Strukturen miteinander kommunizieren und dem Betrachter die oftmals verblüffenden Parallelen der Welthauptsstadt und der Kleinmetropole veranschaulichen. Craig Semetko hingegen taucht in die Städte ein, indem er in seinen Bildern meist die Menschen und Tiere zu seinen Protagonisten macht. Auf humorvolle, skurrile Art und Weise lichtet er Momente ab, die er spontan auf der Straße findet. Dabei sind es nicht immer humoristische Szenen, sondern auch melancholische und schöne aus dem Leben gegriffene Augenblicke, die den Betrachter berühren. Ebenso rufen die Bilder von Luis Castañeda in einer zurückhaltenden Manier Emotionen hervor, die durch seine stillen Szenerien, in denen der Mensch häufig präsent ist, ausgelöst werden. Einerseits sind es versteckte Hinweise, die in seinen Kompositionen entdeckt werden müssen, andererseits ist es das Offensichtliche, das seine Bilder vermitteln.... mehr

Zuletzt angesehen