Edward Quinn "Riviera Cocktail" (Kleine Ausgabe)

Edward Quinn "Riviera Cocktail" (Kleine Ausgabe)
24,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

23,27 €

Lieferbar innerhalb von 7 Werktagen

  • 978-3-8327-6919-2
Côte d'Azur Jet Set of the 1950s  Kein Fotograf dokumentierte das gesellschaftliche und... mehr
Produktinformationen "Edward Quinn "Riviera Cocktail" (Kleine Ausgabe)"

Côte d'Azur Jet Set of the 1950s 

Kein Fotograf dokumentierte das gesellschaftliche und kulturelle Leben an der Côte d’Azur der „Golden Fifties“ so umfassend, hellwach und mit feiner Ironie wie der Ire Edward Quinn (1920-1997). Protagonisten an der Französischen Riviera sind zu Quinns Zeit Filmstars und Künstler, Jazzmusiker und Chansonniers, Hochadel, Reeder und Regisseure, Politiker, Pin-Up-Girls und Literaten. Edward Quinn bewegt sich mit List und Charme in dieser Glitz-and-Glamour-Welt und sein Blick darauf ist unverwechselbar. Quinn stellt nicht bloß und lässt den Betrachter immer wieder das Private ahnen: Eine ebenso junge wie unbekannte Brigitte Bardot, Aristoteles Onassis und Maria Callas beim Verlassen eines Nachtclubs, Grace Kelly und Fürst Rainier bei Ihrer ersten Begegnung, Audrey Hepburn zu Beginn ihrer Karriere, Sophia Loren in ihrer Hotelsuite. Pablo Picasso gewährte keinem andern Fotografen in vergleichbarem Maß Zugang zu seinem Privatleben wie dem langjährigen Freund Edward Quinn. Freuen Sie sich auf einen fotografischen Cocktail der besonderen Art.

 

Hardcover, 25 x 31 cm, 216 Seiten

156 Schwarz-Weiß-Fotografien

ISBN: 978-3-8327-6919-2

Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Spanisch, Englisch, Französisch, Italienisch

Edward Quinn *1929 Dublin, Irland Der in Irland aufgewachsene Edward Quinn übte sich nach der Schule in mehreren Berufsrichtungen. Weder die teilweise sehr monotone Arbeit als Metallarbeiter, noch das kreative Musikerdasein schien ihm zu gefallen. Er arbeite als Radionavigator für Fluggesellschaften, bevor er in den 50er-Jahren sein Herz für die Fotografie entdeckte. Im Irish Independent veröffentlichte er 1950 sein erstes Foto, das ein irisches Pferd beim Sieg eines Pferderennens in Nizza zeigt. Die französische Riviera blieb für die nächsten Jahre sein Lebensmittelpunkt und sein bevorzugtes Motiv. Hier tummelten sich Celebrities und die High-Society. Mit seiner charmanten, freundlichen Art verschaffte er sich Vertrauen zu den oft unnahbaren Persönlichkeiten. Seine Aufnahmen porträtieren eine glamouröse und heitere Gesellschaft, die sich nach den Jahren des Krieges frei und unbeschwert gibt. Oft sind es die ganz informellen Momente, die Quinn gekonnt in Szene setzt und damit nicht unbedingt den Star, sondern den Menschen ablichtet. Quinn war niemals der Paparazzi-Fotograf, vielmehr interessierte er sich für das künstlerische Talent, dem er sich verbunden fühlte. 1951 begegnete er Pablo Picasso, zu dem er eine lange und enge Freundschaft pflegte. Viele der bedeutendsten Porträts von Picasso stammen aus Edward Quinns Hand. Er veröffentlichte insgesamt vier Bücher und drehte 3 Filme über seinen langjährigen Freund Picasso. Anfang der 1990er-Jahre verlässt Quinn die französische Riviera, um in die Schweiz zur Familie seiner in Zürich geborenen Frau Gret Sulser (geheiratet 1952) zu ziehen. Wenige Jahre später stirbt er im Alter von 77 Jahren.      ... mehr

Fotografien aus der Leica Gallery Collection 2015 - Various Artists - Sommer Royal 04.07.2015 - 12.09.2015 Die Leica Galerie Frankfurt startet in einen royalen Sommer. Präsentiert werden Fotografien von Edward Quinn (1920-1997), der in den 1950er Jahren auf seinen Streifzügen an der französischen Riviera zahlreiche Celebrities abgelichtet hat. Kein anderer hat den Wandel dieser Region, ihr gesellschaftliches und kulturelles Leben auf eine so direkte und doch auch diskrete Art und Weise festgehalten. Umgeben von Stars und berühmten Persönlichkeiten, die meist am Anfang ihrer Karriere standen, dokumentierte Quinn mit Charme Momente des Treibens an der Côte d’Azur. Eine weitere Facette aus dem Leben der Stars zeigen die Aufnahmen der Beatles von Jim Marshall (1936-2010). Er gilt als einer der berühmtesten Fotografen der Rock‘n‘Roll-Ära und hatte alle wichtigen Musiker dieser Zeit vor der Kamera. Um 1966 begleitete er die Beatles auf ihren Reisen und war bei ihren Konzerten mittendrin. Mittels dieser Nähe schafft er einzigartige und authentische Aufnahmen, die einen sehr natürlichen Charakter haben und jede einzelne Persönlichkeit der Bandmitglieder zum Ausdruck bringen. Ergänzend zu den Fotografien von Edward Quinn und Jim Marshall sind in der Ausstellung die eindrucksvollen Werke der Reihe „Diamonds and Pearls“ von Marc Lagrange und die Porträts aus der Serie „Pure“ von Manuel Pandalis zu bewundern.... mehr

TIPP!
Leica Myself Leica Myself
9,99 € *
Zuletzt angesehen